Angebote zu "Skinheads" (15 Treffer)

Kategorien

Shops

Dobson, Ian: Hippies, Skinheads, Rastas, Punks ...
32,69 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 06.07.2020, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Hippies, Skinheads, Rastas, Punks & Disco Dancing Bowie Boot Boys, Titelzusatz: Screening Youth Subcultures 1967-1985, Autor: Dobson, Ian, Verlag: Flowmotion Press, Sprache: Englisch, Schlagworte: PERFORMING ARTS // Film & Video // General, Rubrik: Theater // Ballett, Film, Fernsehen, Seiten: 336, Informationen: Paperback, Gewicht: 652 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
Skinheads Rastas and Hippies
23,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Skinheads Rastas and Hippies ab 23.99 € als Taschenbuch: . Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Psychologie,

Anbieter: hugendubel
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
Skinheads Rastas and Hippies
24,49 € *
ggf. zzgl. Versand

Skinheads Rastas and Hippies ab 24.49 EURO

Anbieter: ebook.de
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
Mods and Rockers
39,00 € *
ggf. zzgl. Versand

High Quality Content by WIKIPEDIA articles! The Mods and Rockers were two conflicting British youth subcultures of the early-mid 1960s. Gangs of mods and rockers fighting in 1964 sparked a moral panic about British youths, and the two groups were seen as folk devils. The rockers adopted a macho biker gang image, wearing clothes such as black leather jackets. The mods adopted a pose of scooter- driving sophistication, wearing suits and other cleancut outfits. By late 1966, the two subcultures had faded from public view and media attention turned to two new emerging youth subcultures the hippies and the skinheads

Anbieter: Dodax
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
Rockmusik
42,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

In diesem zwei Bände umfassenden historischen Überblick beleuchtet der Soziologe Johannes Kohaupt die zur Durchschnittsgesellschaft oft magisch-mysteriös wirkenden rockmusikbegleiteten Gegenkulturen seit den 1950er Jahren. Der hier vorgelegte zweite Band öffnet den Blick auf die Gothic-Kultur, taucht in Hip-Hop- und Technowelten ein, vergleicht europäischen Oi-Punk mit Hardcore-Punk aus Washington, beleuchtet die Straight-Edge-Bewegung, und diverse Emocore- und Emo-Kultur-Varianten. Der erste Band beschrieb Gegenkulturen der 1950er bis 1970er Jahre: die Greaser und Teddyboys, die Mods, Hippies und Skinheads und nicht zuletzt die Punks. Darüber hinaus gab er einen Einblick in die politisch motivierten schwarzen amerikanischen Gegenbewegungen ab den 1950er Jahren: das Civil Rights Movement und das Black Power Movement. Im Spannungsfeld zwischen Authentizität und Massenkultur wirken Gegenkulturen exotisch, spiegeln im Grunde aber lediglich die Widersprüche der eigenen sozialen und kulturellen Umgebung. Dabei dienen Accessoires wie Schmuck, aber auch Kleidung oder Frisuren, genauer: der gesamte Habitus und die Haltung gegenkultureller Bewegungen als Identitäts- und zugleich als Abgrenzungssymbole. Rockmusik avanciert zu ihrem Sprachrohr und entfaltet in der Entwicklung jeweils neuer Stilrichtungen eine mitreissende Dynamik. Die Geschichte der Rockmusik zeigt sich letztlich als Schlaglicht auf die Geschichte der ökonomischen, politischen, sozialen und kulturellen Verhältnisse der USA und Europas seit den 1950er Jahren. In der vorliegenden zweibändigen Untersuchung wird die Normativität des gängigen bürgerlichen Ästhetik- und des Kulturbegriffs auf deren Wirkungsradius in bürgerlichen Millieus zurückverwiesen. Der Untersuchung wird ein empirischer Kulturbegriff zugrundegelegt, der es erlaubt, kulturelle Erscheinungen gleichberechtigt neben bürgerliche Kulturerscheinungen zu stellen, Rockmusik qualitativ gleichwertig neben europäische Bildungsmusik.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
Rockmusik
55,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

In diesem zwei Bände umfassenden historischen Überblick beleuchtet der Soziologe Johannes Kohaupt die in der Durchschnittsgesellschaft oft ma- gisch-mysteriös wirkenden rockmusikbegleiteten Gegenkulturen seit den 1950er Jahren. Der erste Band beschreibt die Gegenkulturen der Greaser, Teddyboys und Halbstarken, der Mods, Rocker, Hippies und Skinheads sowie nicht zuletzt die der Punks. Darüber hinaus gibt er einen Einblick in die politisch motivierten schwarzen amerikanischen Gegenbewegungen seit den 1950er Jahren: das Civil Rights Movement und das Black Power Movement. Der zweite Band wird den Blick auf die Gothic-Kultur, auf Hip-Hop- und Technowelten öffnen, wird europäischen Oi-Punk mit Hardcore-Punk aus Washington vergleichen, die Straight-Edge-Bewegung beschreiben und schliesslich diverse Emocore- und Emo-Kultur-Varianten beleuchten. Im Spannungsfeld zwischen Authentizität und Massenkultur wirken Gegenkulturen exotisch, spiegeln im Grunde aber lediglich die Widersprüche der eigenen sozialen und kulturellen Umgebung. Dabei dienen Accessoires wie Schmuck, Kleidung oder Frisuren, letztlich: der gesamte Habitus und die Haltung gegenkultureller Bewegungen als Identitäts- und zugleich als Abgrenzungssymbole. Rockmusik avanciert zu ihrem Sprachrohr und entfaltet in der Entwicklung jeweils neuer Stilrichtungen eine mitreissende Dynamik. In der vorliegenden Untersuchung wird die Normativität des gängigen bürgerlichen Ästhetik- und Kulturbegriffs auf deren Wirkungsradius in bürgerlichen Milieus zurückverwiesen. Der Untersuchung wird ein empirischer Kulturbegriff zugrundegelegt, der es erlaubt, kulturelle Erschei- nungen gleichberechtigt neben bürgerliche zu stellen, Rockmusik qualitativ gleichwertig neben bürgerliche Bildungsmusik. Im Vordergrund steht der Gebrauchswert kultureller Erscheinungen in den klassenspezifisch unterschiedenen Milieus der bürgerlichen Gesellschaften - eine soziologische, medien- und kulturwissenschaftliche Theorie der Rockmusik.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
Rockmusik
43,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

In diesem zwei Bände umfassenden historischen Überblick beleuchtet der Soziologe Johannes Kohaupt die in der Durchschnittsgesellschaft oft ma- gisch-mysteriös wirkenden rockmusikbegleiteten Gegenkulturen seit den 1950er Jahren. Der erste Band beschreibt die Gegenkulturen der Greaser, Teddyboys und Halbstarken, der Mods, Rocker, Hippies und Skinheads sowie nicht zuletzt die der Punks. Darüber hinaus gibt er einen Einblick in die politisch motivierten schwarzen amerikanischen Gegenbewegungen seit den 1950er Jahren: das Civil Rights Movement und das Black Power Movement. Der zweite Band wird den Blick auf die Gothic-Kultur, auf Hip-Hop- und Technowelten öffnen, wird europäischen Oi-Punk mit Hardcore-Punk aus Washington vergleichen, die Straight-Edge-Bewegung beschreiben und schliesslich diverse Emocore- und Emo-Kultur-Varianten beleuchten. Im Spannungsfeld zwischen Authentizität und Massenkultur wirken Gegenkulturen exotisch, spiegeln im Grunde aber lediglich die Widersprüche der eigenen sozialen und kulturellen Umgebung. Dabei dienen Accessoires wie Schmuck, Kleidung oder Frisuren, letztlich: der gesamte Habitus und die Haltung gegenkultureller Bewegungen als Identitäts- und zugleich als Abgrenzungssymbole. Rockmusik avanciert zu ihrem Sprachrohr und entfaltet in der Entwicklung jeweils neuer Stilrichtungen eine mitreissende Dynamik. In der vorliegenden Untersuchung wird die Normativität des gängigen bürgerlichen Ästhetik- und Kulturbegriffs auf deren Wirkungsradius in bürgerlichen Milieus zurückverwiesen. Der Untersuchung wird ein empirischer Kulturbegriff zugrundegelegt, der es erlaubt, kulturelle Erschei- nungen gleichberechtigt neben bürgerliche zu stellen, Rockmusik qualitativ gleichwertig neben bürgerliche Bildungsmusik. Im Vordergrund steht der Gebrauchswert kultureller Erscheinungen in den klassenspezifisch unterschiedenen Milieus der bürgerlichen Gesellschaften - eine soziologische, medien- und kulturwissenschaftliche Theorie der Rockmusik.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
Rockmusik
55,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

In diesem zwei Bände umfassenden historischen Überblick beleuchtet der Soziologe Johannes Kohaupt die zur Durchschnittsgesellschaft oft magisch-mysteriös wirkenden rockmusikbegleiteten Gegenkulturen seit den 1950er Jahren. Der hier vorgelegte zweite Band öffnet den Blick auf die Gothic-Kultur, taucht in Hip-Hop- und Technowelten ein, vergleicht europäischen Oi-Punk mit Hardcore-Punk aus Washington, beleuchtet die Straight-Edge-Bewegung, und diverse Emocore- und Emo-Kultur-Varianten. Der erste Band beschrieb Gegenkulturen der 1950er bis 1970er Jahre: die Greaser und Teddyboys, die Mods, Hippies und Skinheads und nicht zuletzt die Punks. Darüber hinaus gab er einen Einblick in die politisch motivierten schwarzen amerikanischen Gegenbewegungen ab den 1950er Jahren: das Civil Rights Movement und das Black Power Movement. Im Spannungsfeld zwischen Authentizität und Massenkultur wirken Gegenkulturen exotisch, spiegeln im Grunde aber lediglich die Widersprüche der eigenen sozialen und kulturellen Umgebung. Dabei dienen Accessoires wie Schmuck, aber auch Kleidung oder Frisuren, genauer: der gesamte Habitus und die Haltung gegenkultureller Bewegungen als Identitäts- und zugleich als Abgrenzungssymbole. Rockmusik avanciert zu ihrem Sprachrohr und entfaltet in der Entwicklung jeweils neuer Stilrichtungen eine mitreissende Dynamik. Die Geschichte der Rockmusik zeigt sich letztlich als Schlaglicht auf die Geschichte der ökonomischen, politischen, sozialen und kulturellen Verhältnisse der USA und Europas seit den 1950er Jahren. In der vorliegenden zweibändigen Untersuchung wird die Normativität des gängigen bürgerlichen Ästhetik- und des Kulturbegriffs auf deren Wirkungsradius in bürgerlichen Millieus zurückverwiesen. Der Untersuchung wird ein empirischer Kulturbegriff zugrundegelegt, der es erlaubt, kulturelle Erscheinungen gleichberechtigt neben bürgerliche Kulturerscheinungen zu stellen, Rockmusik qualitativ gleichwertig neben europäische Bildungsmusik.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
Skinheads Rastas and Hippies
45,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

About The Half That Was Never Told by John Williams ISBN 13: 978 1 84747 004 1 Published: 2006 Pages: 147 Description Skinheads, Rastas and Hippies reflects John's involvement in the alternative culture of the 1970s through to the 1990s. He saw a common denominator between the different ethnic and sub-culture groups i.e. Rastas mixing with hippies/ skinheads etc. It was these experiences coupled with his own diagnosis of schzophrenia that lead John to put pen to paper. A truly entertaining read the story reflects John's upbringing and youth in the mixed and sometimes volatile Brixton in South London. About the Author John was born in Jamaica in 1955, he currently lives in Brixton, South London. John has had various jobs but has struggled to find employment since becoming ill with schizophrenia. His interests include reading, football and meeting people. He has two children - Adrian aged 16 and Samantha who is 12 years of age. John wrote his book in order to share his perception of his experiences and interpretation of his life issues and tribulations. He believes that the seventies and early eighties were key years in defining the issues of today. Book Extract I have been hanging around and it looks like I am wasting time. You should know that good drop out hang about smoking dope and not ever get a bad day but when you hear of down and out they are even worst. Sometimes I wonder if I would get back on my feet. So far the smoking seems to be all right. Now I am ripe again, big up dropouts. The truth is that you are trying to be wild and free, as you would like to be without problems, like sunshine after the rain, big up drop out big up and have a better day. Or is it sunshine in the rain. Can you see how much, right on and look how it recurs, at least have a good look. Look as I was saying to a good friend not knowing how she got to be my friend. At first we could not see each other's way, but look how now we see thing like the same.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot