Angebote zu "Halbstarke" (13 Treffer)

Kategorien

Shops

Jugendprotestkleidung: Halbstarke, Existenziali...
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Design (Industrie, Grafik, Mode), Note: 1,3, Universität Paderborn, Veranstaltung: Vom New Look zum Hippie Look: Mode und Design der 1950er und 1960er Jahre, Sprache: Deutsch, Abstract: Widerstand, Protest, Abgrenzung, Anderssein, ein neues Lebensgefühl- all das sind Aktionen, die mittels Kleidung und Auftreten zum Ausdruck gebracht werden können. In der folgenden Hausarbeit sollen die Funktionen der sogenannten "Jugendprotestkleidung" näher beleuchtet, und damit die Intentionen ihrer Träger offenbart werden. Dabei konzentriere ich mich auf die Jugend(sub)kulturen der 50er und 60er Jahre: Halbstarke, Teddy-Boys, Existenzialisten, Rocker, Hippies und Gammler. Für mich war es besonders interessant zu sehen, was die einzelnen Gruppierungen der Jugendlichen ausmacht und wie sie ihrem Kleidverhalten gewisse Protestnoten verleihen. Wogegen oder gegen wen richtet sich ihr Protest? Sind politische oder gesellschaftskritische Motive vorzufinden? Und ferner, gibt es Kleidungsstücke, die starken Einfluss auf die Mode allgemein haben?

Anbieter: Dodax
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot
Ko, K: Jugendprotestkleidung: Halbstarke, Exist...
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 25.02.2014, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Jugendprotestkleidung: Halbstarke, Existenzialisten, Teddyboys, Rocker, Gammler, Hippies, Titelzusatz: Mode und Design der 1950er und 1960er Jahre, Auflage: 1. Auflage von 2014 // 1. Auflage, Autor: Ko, Kristina, Verlag: GRIN Publishing, Sprache: Deutsch, Rubrik: Innenarchitektur // Design, Seiten: 32, Gewicht: 65 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot
Schmutz Sex Drogen
24,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Dieses Buch versucht, die die Jugendkulturforschung prägenden Debatten über Jugendstile in einen erweiterten Kontext zu stellen. Der Fokus wendet sich vom allzu häufigen Deklinieren unterschiedlicher Stile (Halbstarke, Mods, Rocker, Hippies, Punks,.) ab, und wendet sich stattdessen hin zu einer historisch-kontextualisierten Debatte über Jugendkultur. Im Zentrum des Interesses stehen daher nicht nur die Praxen der Jugendlichen selbst, sondern auch was an diesen - und warum diese - insbesondere zwischen den Jahren 1955 bis 1975 von der Gesellschaft als bedrohlich empfunden wurde.Ziel dieses Beitrags zur Jugendkulturforschung ist es, die damaligen gesellschaftlichen Veränderungen in einem hegemonialen Beziehungsfeld zwischen Jugend, Konsum- und Popularkultur, Politik und kulturellen Erziehungskonzepten nachzuzeichnen. Der zentrale Teil dieser Arbeit bezieht sich daher auf Debatten, die im Zeitraum von 1955 bis 1975 über die Themen Jugend, Gesellschaft und Kultur im Wiener Landesjugendreferat - einer politisch, wissenschaftlich, aber auch kulturell und gesellschaftlich erzieherisch motivierten Einrichtung - geführt worden sind. So lassen sich spezifische Machtbeziehungen, Denkmuster, Kulturbestimmungen, Weltbilder, dominante Interessensgruppen, Kräftepotentiale und Durchsetzungsstrategien eruieren, die damals wirksam waren.Ihre zentralen Charakteristika waren: Die Verschmutzungs-, die Sex- und die Drogenwelle.

Anbieter: Dodax
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot
Schmutz Sex Drogen
24,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Dieses Buch versucht, die die Jugendkulturforschung prägenden Debatten über Jugendstile in einen erweiterten Kontext zu stellen. Der Fokus wendet sich vom allzu häufigen Deklinieren unterschiedlicher Stile (Halbstarke, Mods, Rocker, Hippies, Punks,.) ab, und wendet sich stattdessen hin zu einer historisch-kontextualisierten Debatte über Jugendkultur. Im Zentrum des Interesses stehen daher nicht nur die Praxen der Jugendlichen selbst, sondern auch was an diesen - und warum diese - insbesondere zwischen den Jahren 1955 bis 1975 von der Gesellschaft als bedrohlich empfunden wurde.Ziel dieses Beitrags zur Jugendkulturforschung ist es, die damaligen gesellschaftlichen Veränderungen in einem hegemonialen Beziehungsfeld zwischen Jugend, Konsum- und Popularkultur, Politik und kulturellen Erziehungskonzepten nachzuzeichnen. Der zentrale Teil dieser Arbeit bezieht sich daher auf Debatten, die im Zeitraum von 1955 bis 1975 über die Themen Jugend, Gesellschaft und Kultur im Wiener Landesjugendreferat - einer politisch, wissenschaftlich, aber auch kulturell und gesellschaftlich erzieherisch motivierten Einrichtung - geführt worden sind. So lassen sich spezifische Machtbeziehungen, Denkmuster, Kulturbestimmungen, Weltbilder, dominante Interessensgruppen, Kräftepotentiale und Durchsetzungsstrategien eruieren, die damals wirksam waren.Ihre zentralen Charakteristika waren: Die Verschmutzungs-, die Sex- und die Drogenwelle.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot
Das Jahr mit den Blumen im Haar
35,00 € *
ggf. zzgl. Versand

1968 gilt als zentraler Wendepunkt der modernen Gesellschaft. Dabei brach das Jahr zuvor, 1967, wohl noch stärker mit gesellschaftlichen Normen. 67 war mit seinem Ruf nach "Frieden und freier Liebe" eine revolutionäre Bewegung, die auf intrinsische Veränderung abzielte. Exemplarisch zeigt dies der Summer of Love, der in San Francisco im Januar 1967 begann und weltweit ausstrahlte. Die Bewegung aus Kalifornien schaffte es, Menschen aus allen Gegenkulturen zu versammeln. Bürgerrechtler, Feministinnen, Studenten, Künstler. Ihnen ging es um Fragen, die heute noch relevant sind: Individuum contra Kollektiv, die Rollen der Geschlechter, Meinungsfreiheit, eine Welt ohne Krieg usw. Im Oktober 67 beendeten die Hippies den Summer of Love, weil dessen Geist vom Kommerz vereinnahmt worden sei. In Zürich kam der Liebessommer nur zögerlich an. Zwar schwappten Musik und Mode aus Amerika rasch über den Atlantik an die Limmat, doch die Philosophie von Love & Peace musste sich erst entwickeln. Als im April 67 im Hallenstadion das erste Konzert der Rolling Stones stattfand, agierten Zuschauer noch wie "Halbstarke" und demolierten Stühle. Doch bereits im Sommer wurde auch in Zürich gegen den Vietnamkrieg demonstriert, und im September luden die Blumenkinder auf der Allmend zum ersten Love-in ein. Dieses wurde zum friedlichen, fantasievollen Aufbegehren gegen verkrustete Normen wie Polizeistunde und Konkubinatsverbot.Das Buch bietet einen umfassenden Rückblick auf das Jahr 67, dessen Ideen die Jugend im fernen Kalifornien wie in der Schweiz mobilisiert hat. Es enthält einordnende Analysen und Interviews mit Zeitzeugen, zudem erstmalig eine breite Auswahl an Fotografien aus dem Archiv der Agentur Comet (heute ETH Bibliothek), die das Konzert der Rolling Stones und das Love-in dokumentiert hat.

Anbieter: Dodax
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot
Das Jahr mit den Blumen im Haar
35,00 € *
ggf. zzgl. Versand

1968 gilt als zentraler Wendepunkt der modernen Gesellschaft. Dabei brach das Jahr zuvor, 1967, wohl noch stärker mit gesellschaftlichen Normen. 67 war mit seinem Ruf nach "Frieden und freier Liebe" eine revolutionäre Bewegung, die auf intrinsische Veränderung abzielte. Exemplarisch zeigt dies der Summer of Love, der in San Francisco im Januar 1967 begann und weltweit ausstrahlte. Die Bewegung aus Kalifornien schaffte es, Menschen aus allen Gegenkulturen zu versammeln. Bürgerrechtler, Feministinnen, Studenten, Künstler. Ihnen ging es um Fragen, die heute noch relevant sind: Individuum contra Kollektiv, die Rollen der Geschlechter, Meinungsfreiheit, eine Welt ohne Krieg usw. Im Oktober 67 beendeten die Hippies den Summer of Love, weil dessen Geist vom Kommerz vereinnahmt worden sei. In Zürich kam der Liebessommer nur zögerlich an. Zwar schwappten Musik und Mode aus Amerika rasch über den Atlantik an die Limmat, doch die Philosophie von Love & Peace musste sich erst entwickeln. Als im April 67 im Hallenstadion das erste Konzert der Rolling Stones stattfand, agierten Zuschauer noch wie "Halbstarke" und demolierten Stühle. Doch bereits im Sommer wurde auch in Zürich gegen den Vietnamkrieg demonstriert, und im September luden die Blumenkinder auf der Allmend zum ersten Love-in ein. Dieses wurde zum friedlichen, fantasievollen Aufbegehren gegen verkrustete Normen wie Polizeistunde und Konkubinatsverbot.Das Buch bietet einen umfassenden Rückblick auf das Jahr 67, dessen Ideen die Jugend im fernen Kalifornien wie in der Schweiz mobilisiert hat. Es enthält einordnende Analysen und Interviews mit Zeitzeugen, zudem erstmalig eine breite Auswahl an Fotografien aus dem Archiv der Agentur Comet (heute ETH Bibliothek), die das Konzert der Rolling Stones und das Love-in dokumentiert hat.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot
Jugendprotestkleidung: Halbstarke Existenzialis...
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Jugendprotestkleidung: Halbstarke Existenzialisten Teddyboys Rocker Gammler Hippies ab 14.99 € als Taschenbuch: Mode und Design der 1950er und 1960er Jahre. 1. Auflage. Aus dem Bereich: Bücher, Kunst & Musik,

Anbieter: hugendubel
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot
Jugendprotestkleidung: Halbstarke Existenzialis...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Jugendprotestkleidung: Halbstarke Existenzialisten Teddyboys Rocker Gammler Hippies ab 12.99 € als epub eBook: Mode und Design der 1950er und 1960er Jahre. 1. Auflage. Aus dem Bereich: eBooks,

Anbieter: hugendubel
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot
Jugendprotestkleidung: Halbstarke Existenzialis...
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Jugendprotestkleidung: Halbstarke Existenzialisten Teddyboys Rocker Gammler Hippies ab 14.99 EURO Mode und Design der 1950er und 1960er Jahre. 1. Auflage

Anbieter: ebook.de
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot